Zurück

Maca Pulver

Herkunft und Botanik

Die Maca-Pflanze (Lepidium meyenii) ist eine Kresseart aus der Familie der Kreuzblütler (Brassicaceae). Sie wächst auch noch in über 4000 Metern Höhe bei unwirtlichen Bedingungen. Dabei ist die Pflanze sehr anspruchslos, was Boden, Düngung und Bewässerung angeht. Die einjährige krautige Pflanze bildet gefiederte, circa 20 cm lange Blätter und eine weiße bis rote, manchmal auch schwarze, Wurzelknolle. Die Blätter schmecken wie die heimische Gartenkresse und werden gerne als Salat gegessen.

In Europa wird aber fast ausschließlich Maca-Pulver aus der gemahlenen Wurzel angeboten. Die Wurzel erinnert ein wenig an Rettich und schmeckt frisch auch ähnlich. Durch das Trocknen oder Kochen verlieren sich allerdings die Senföle, die Wurzel schmeckt dann nussig-süß. Die Maca-Pflanze kommt wild in den Anden vor, wird aber schon seit über 2000 Jahren als Nutzpflanze angebaut. Bei den Inka und im heutigen Peru ist sie ein Grundnahrungsmittel wie bei uns Kartoffeln. Trotzdem wird die Maca auch in den Herkunftsregionen durchaus als Heilpflanze und zur Fruchtbarkeitssteigerung eingesetzt. 

Was verbirgt sich hinter dem Begriff „Superfood“:

Den als „Superfood“ bezeichneten - oft exotischen - Lebensmitteln gemeinsam ist der relativ hohe Gehalt an so genannten Sekundären Pflanzeninhaltsstoffen und Antioxidantien. Diesen Substanzen werden besondere bzw. gesundheitsfördernde Eigenschaften zugesprochen. Als Beispiele seien hier Stoffe wie Anthocyane und Flavonoide genannt. Auch bestimmte Vitamine und Spurenelemente können antioxidative Eigenschaften haben: Antioxidativ wirkende Vitamine sind die Vitamine A, C, E sowie die Vorstufe von Vitamin A, das Beta-Carotin. Unter den Spurenelementen haben Selen, Kupfer, Zink und Mangan antioxidative Eigenschaften. Antioxidantien gelten als so genannte „Radikalfänger“. Das bedeutet, dass sie aggressive Sauerstoffradikale, die im Stoffwechsel entstehen und Körperzellen angreifen, neutralisieren können.

Auch weitere Pflanzeninhaltsstoffe wie das Inulin sollen sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Da Inulin von nützlichen Darmbakterien (Bifidobakterien) verstoffwechselt werden und damit zu deren Vermehrung beitragen kann, werden Inulin so genannte „präbiotische Eigenschaften“ zugesprochen. Präbiotische Substanzen können zu einer gesundheitsfördernden Darmflora beitragen.

SELBSTGEMACHT
Maca Pulver
19,80 €
Inhalt: 300 Gramm (6,60 € / 100 Gramm)

Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich hier an.
Auslieferungs-Limit erreicht
Mehr Informationen
Produktbeschreibung

Herkunft und Botanik

Die Maca-Pflanze (Lepidium meyenii) ist eine Kresseart aus der Familie der Kreuzblütler (Brassicaceae). Sie wächst auch noch in über 4000 Metern Höhe bei unwirtlichen Bedingungen. Dabei ist die Pflanze sehr anspruchslos, was Boden, Düngung und Bewässerung angeht. Die einjährige krautige Pflanze bildet gefiederte, circa 20 cm lange Blätter und eine weiße bis rote, manchmal auch schwarze, Wurzelknolle. Die Blätter schmecken wie die heimische Gartenkresse und werden gerne als Salat gegessen.

In Europa wird aber fast ausschließlich Maca-Pulver aus der gemahlenen Wurzel angeboten. Die Wurzel erinnert ein wenig an Rettich und schmeckt frisch auch ähnlich. Durch das Trocknen oder Kochen verlieren sich allerdings die Senföle, die Wurzel schmeckt dann nussig-süß. Die Maca-Pflanze kommt wild in den Anden vor, wird aber schon seit über 2000 Jahren als Nutzpflanze angebaut. Bei den Inka und im heutigen Peru ist sie ein Grundnahrungsmittel wie bei uns Kartoffeln. Trotzdem wird die Maca auch in den Herkunftsregionen durchaus als Heilpflanze und zur Fruchtbarkeitssteigerung eingesetzt. 

Was verbirgt sich hinter dem Begriff „Superfood“:

Den als „Superfood“ bezeichneten - oft exotischen - Lebensmitteln gemeinsam ist der relativ hohe Gehalt an so genannten Sekundären Pflanzeninhaltsstoffen und Antioxidantien. Diesen Substanzen werden besondere bzw. gesundheitsfördernde Eigenschaften zugesprochen. Als Beispiele seien hier Stoffe wie Anthocyane und Flavonoide genannt. Auch bestimmte Vitamine und Spurenelemente können antioxidative Eigenschaften haben: Antioxidativ wirkende Vitamine sind die Vitamine A, C, E sowie die Vorstufe von Vitamin A, das Beta-Carotin. Unter den Spurenelementen haben Selen, Kupfer, Zink und Mangan antioxidative Eigenschaften. Antioxidantien gelten als so genannte „Radikalfänger“. Das bedeutet, dass sie aggressive Sauerstoffradikale, die im Stoffwechsel entstehen und Körperzellen angreifen, neutralisieren können.

Auch weitere Pflanzeninhaltsstoffe wie das Inulin sollen sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Da Inulin von nützlichen Darmbakterien (Bifidobakterien) verstoffwechselt werden und damit zu deren Vermehrung beitragen kann, werden Inulin so genannte „präbiotische Eigenschaften“ zugesprochen. Präbiotische Substanzen können zu einer gesundheitsfördernden Darmflora beitragen.

Nährwertangaben
Brennwert kj 0 kj Brennwert kcal 0 kcal
Fett 0 g davon gesättigte Fettsäuren 0 g
Kohlenhydrate 0 g davon Zucker 0 g
Ballaststoffe 0 g Eiweiß 0 g
Salz 0 g Natrium 0 g
Zutaten

100 % Maca, pulverisiert

Inverkehrbringer

Raumfelder GmbH
Schlickbruch 31
33378 Rheda Wiedenbrück

Ladenpreis Garantie

Ladenpreis Garantie

Für Produkte, die mit diesem Label gekennzeichnet sind, bezahlen Sie bei Wochenmarkt24 garantiert den gleichen Preis wie im Ladengeschäfts oder am Verkaufswagen des Produzenten vor Ort. So bieten wir Ihnen als Kunden immer ein optimales Preis-Leistungsverhältnis.

Kundenbewertungen für "Maca Pulver"
Nur angemeldete User können Bewertungen schreiben.